Das faszinierende barocke Schloss mit dendrologischem Park

Schloss Blücherhof wurde in den letzten Jahren saniert und umgestaltet und ist hute ein privater Wohnsitz.

In Klocksin liegt am Rande der Mecklenburgischen Seenplatte das Schloss Blücherhof. Es wurde im Jahre 1788 von Ludwig von Blücher als Gutshof erbaut und später zu einem echten Barockschloss ausgebaut. Das Anwesen wurde 1904 von dem Zoologen Alexander Koenig übernommen, der nicht nur einen modernen Landwirtschaftsbetrieb einrichtete, sondern auch den Grundstein für einen dendrologischen Park legte.

Das Schloss Blücherhof wurde in den letzten Jahren saniert und im Innen- und Außenbereich neu gestaltet. Neben dem Schloss selbst gehört auch ein Wirtschaftsgebäude mit Dachturm zu der Anlage. Im kleinen Taubenhaus wurde ein Café eingerichtet. Besonders sehenswert ist aber ein Dendrologischer Park, der sich hinter dem Herrenhaus befindet. Der einzigartige Park ist nicht nur von Linden, Eichen, Buchen und Birken bewachsen, sondern weist auch verschiedene Teiche auf, die als Biotop für Wasservögel dienen. Insgesamt beherbergt der von Alexander Koenig und Georg Kophaldt eingerichtete Park rund 200 verschiedene Baumarten, so unter anderem Korkbäume, Zaubernuss, Urweltmammutbäume, Chinesischen Wacholder und Japanische Walnuss. Vor allem im Herbst bietet sich ein faszinierendes Bild mit vielfältigen Formen und Farben. Der dendrologische Park beheimatet viele verschiedene Vogel- und Schmetterlingsarten, die man in ihrer natürlichen Umgebung beobachten kann. Der zurückhaltend gepflegte Park bietet sich für ausgedehnte Spaziergänge an und ist ein echtes Paradies für Naturliebhaber. Entdecken auch Sie Schloss Blücherhof mit seinem einzigartigen dendrologischen Park. In den Wintermonaten ist der Park geschlossen.

Regionale zuordnung

Ferienwohungen

interessante Texte