Neben Verchen, Salem und Kummerow gehört auch Sommersdorf zu den kleinen beschaulichen und erholsamen Ortschaften die rund um den Kummerower See zum Urlaub einladen!

Der Ort liegt an der nordöstlichen Uferseite des Sees und die zerfurchten Ufer gehören zum Erscheinungsbild der Landschaft um den See. Die Steilküste erreicht bis zu 37m Höhe. Teilweise sind die Höhenunterschiede so ausgeprägt, dass bei der Namensgebung »Mecklenburgische Schweiz« das Alpenland Pate stand.

Sommersdorf selbst kann auf eine Vergangenheit zurück blicken, die bis ins Jahr 1222, der ersten urkundlichen Erwähnung, zurück reicht. Blickpunkt aus alter Zeit ist hier das Herrenhaus, das in einem kleinen Park mit altem Baumbestand liegt, und die Kirche in der Mitte des Ortes; ein Feldsteinbau aus dem 17. Jahrhundert, in dem noch heute Gottesdienste abgehalten werden. Angler, Rad- und Wasserwanderer werden sich hier genauso wohlfühlen, wie gestresste Seelen, die einmal der Natur nahe sein möchten.

Statt Autolärm hört man hier gelegentlich Enten und Gänsegeschnatter, das Quaken der Frösche und ab und zu auch mal das Motorengeräusch eines Traktors. Eingebettet in das Landschaftsschutzgebiet »Mecklenburgische Schweiz« ist Sommersdorf Ausgangspunkt für lohnende Wanderungen, Radtouren auf ausgeschilderten Wegen oder Paddeltouren auf dem Kummerower See, weiter auf der Peene bis hin zur Ostsee.

Der See und die Peene sind erstklassige Fischgewässer und somit auch für die Freunde des Angelsportes von Interesse. Hier kann man noch den unverbauten Blick auf den See, einen romantischen Sonnenauf- oder Untergang sowie die frische, klare Luft und eine vielfältige Pflanzen- und Tierwelt genießen. Zum Verweilen laden verschiedene Ferienunterkünfte und gastronomische Einrichtungen ein. Doch wer dabei an ein großes Hotel oder Restaurant denkt, wird dieses vergebens suchen. Man ist sich treu geblieben und hat sich an die Struktur des Dorfes gehalten, klein aber fein!

Bilder

Lage