Tor zum Müritz-Nationalpark Ankershagen - das kleine große Naturparadies

Inmitten der unberührten Natur der Havelquellseen liegt Ankershagen. Mehr als 800 ha Wald und eine reizvolle Hügel- und Seenlandschaft prägen dieses einmalige Gebiet. Angekommen in einer "anderen Welt" mit reiner Luft und einer wohltuenden Stille - angekommen im Hier und Jetzt! In Ankershagen erwarten den Urlauber ideale Bedingungen, um durchzuatmen und den stressigen Alltag hinter sich zu lassen. Ob beim Wandern, Kanufahren, Baden oder Fahrradfahren - Ankershagen trotzt der Hektik des Alltags.

Eine der ältesten Feldsteinkirchen Mecklenburgs steht in Ankershagen und geht auf das 12. Jahrhundert zurück. In der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts wurde das Wehrschloss Ankershagen erbaut. Das Heinrich-Schliemann-Museum erzählt über das Leben Heinrich Schliemanns, während auf dem "Heinrich-Schliemann-Wanderweg" die Sehenswürdigkeiten in und um Ankershagen besichtigt werden können. Rund um Ankershagen befinden sich mehrere miteinander verbundene Seen. Eine Tour mit dem Kanu ist eine tolle Möglichkeit, die Flora und Fauna dieser einzigartigen Wasserwelt zu entdecken. Kanus und die dazugehörige Ausrüstung können in Granzin und in Kratzeburg, unweit von Ankershagen, gemietet werden. Des Weiteren erwarten die Urlauber nette alte Häuschen, eine Schnitterkaserne, Wirtschaftsgebäude aus der Gutsbesitzerzeit und nicht zuletzt das berühmte und bewohnte Storchennest. Auch die kulinarische Seite kommt in Ankershagen nicht zu kurz. Ein Besuch in der Gaststätte "Silberschälchen" erfreut den Gaumen der Gäste mit mecklenburgischen Genüssen von der Fischsuppe bis hin zur mecklenburgischen Bratkartoffel. Wer lieber in einer der gemütlichen Ferienwohnungen selber kochen will, kann im "Silberschälchen" die dafür benötigten Köstlichkeiten, wie frischen Fisch einkaufen.

Bilder

Lage