Nördlich der Müritz und westlich vom Torgelower See liegt Alt Schönau, ein ruhiges Dorf in waldreicher Gegend in der Mecklenburgischen Seenplatte. Westlich grenzt der Naturpark Mecklenburgische Schweiz und Kummerower See.

Sehenswert ist die frühgotische Feldsteinkirche, außerhalb des Dorfes auf einem Hügel steht. Sie war zu einer nicht datierbaren Zeit verfallen und wurde wieder aufgebaut. Der mit drei übereinander liegen Reihen spitzbogiger Putzblenden versehene Giebel aus Backstein wird in das 14. Jahrhundert datiert. Die spitzbogigen sowie rautenförmig und ornamental bleiverglasten Fenster weisen mehrstufige Wändungen auf. Beeindruckend ist auch das kleine Eingangsportal mit vielfach gestufter Wändung und einfacher Holztür.

Der Torgelower See ist 3,1 Kilometer lang und 1,6 Kilometer breit. Im Nordteil liegen die Liebesinsel und eine weitere kleine Insel.  Die Ostpeene durchfließt den See von Süden nach Norden. Der Bach Gorbäck mündet bei Torgelow in das Gewässer. Der See ist Bestandteil des Landschaftsschutzgebiets Torgelower See. Das 3.340 Hektar große Landschaftsschutzgebiet nordöstlich von Waren umfasst die Waldgebiete und die parkähnlich gestaltete Kulturlandschaft vom Tiefwarensee bis zum Torgelower See. Die glazial geprägten Oberflächenformen entstanden während der letzten Eiszeit. Ausgedehnte Buchenwälder kennzeichnen das Endmoränengebiet bei Waren. Die Landschaft um den Torgelower See ist parkartig und weist mit alten Eichen und Buchen markante Landschaftspunkte auf. Feuchtgebiete und Moore, Sölle und Steilhänge, Bäche und Quellen prägen dieses Landschaftsschutzgebiet. Von der eiszeitlichen Entstehung künden zahlreiche Findlinge, während frühgeschichtliche Bodendenkmale von der Geschichte einer alten Kulturlandschaft zeugen. (Quelle: www.mechlenburg-vorpommer.eu)



Bilder

Lage